Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Emden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Vermessungsschiffe

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs auf den See- und Binnenschifffahrtsstraßen im Bereich des WSA Emden ist das Gewässerbett einer ständigen Kontrolle unterworfen.

Landläufig wird diese Tiefenbestimmung mit „Peilen“ bezeichnet.

Hierzu werden in regelmäßigen Abständen Seevermessungen durchgeführt.
Unter Seevermessung wird in der Schifffahrtsverwaltung, WSV, die hydrographische Vermessung verstanden, die die Gewässersohle als Koordinatentripel X, Y, Z aufzeichnet.

Das Vermessungsboot „Weekeborg“ misst monatlich die Wassertiefen in der Unterems, das Vermessungsschiff „Paapsand“ ist hauptsächlich für den Bereich von Emden bis zur Nordsee im Einsatz und das Vermessungsschiff „Norderney“ stellt die Fahrwassertiefen im Bereich zwischen dem Festland und allen ostfriesischen Inseln fest.

Der Leistungsumfang der Schiffe beträgt dabei ca. 15.000 Km pro Jahr. Die Tiefenmessungen werden mit Digitalvermessungssecholoten durchgeführt