Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Emden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Motorschiffe

Ein Motorschiff (MS) ist ein Schiff, welches von einem Dieselmotor angetrieben wird.

Vor ca. 30 Jahren waren noch die großen Zweitaktmotoren die wichtigsten Antriebsmotoren für die Schiffe. Heute sind es überwiegend Viertakter.

Zweitaktmotoren mit sehr hoher Leistung werden fast nur noch in großen, schnellen Containerschiffen als Einzel- und auch Doppelanlagen mit einer Motor- und Propellerdrehzahl von 95 bis 105 U/min eingebaut.

Viertaktmotoren haben meist Drehzahlen von 350 - 450 U/min teilen sich, mit ganz wenigen Ausnahmen, den Rest.

Als Kraftstoff verwendet man seit ungefähr 40 Jahren Schweröl.

Um dieses Öl pumpen zu können, muss es auf mindestens 60 Grad Celsius vorgewärmt werden. Zum Einspritzen in den Motor wird das Schweröl dann auf 130 bis 140 Grad Celsius vorgewärmt. Dieselmotoren werden mit Luft angelassen.
Das Umsteuern (Vorwärts- oder Rückwärtsfahrt des Schiffes) von Voraus auf Zurück und umgekehrt, erfolgt entweder am Motor selbst, durch pneumatisches Verschieben der Nockenwelle. Oder der Motor behält seine Drehrichtung und die Propellerflügel werden hydraulisch oder mechanisch verstellt.

Moderne Schiffe haben heute oft einen Diesel-Elektroantrieb. Dieselgeneratoren erzeugen Strom und ein oder mehrere Elektromotoren treiben den/die Propeller. Um einen Großdiesel überhaupt erstmal in Betrieb nehmen zu können, bedarf es eines großen Hilfsbetriebes, wie Dieselgeneratoren, Ölkesselanlage zur Erzeugung von Dampf zur Heizung der Schweröltanks, diverse Kühlwasserpumpen, diverse Schmierölpumpen, Kraftstoffzubringerpumpen, Luftkompressoren und entsprechende Luftbehälter usw.