Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Emden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Bereisungsschiff Ems

Bereisungsschiff "Ems" - Mehrzweckschiff

Bereisungsschiff Ems Foto: W. Arendt

 

Das ehemalige Bereisungsschiff „Ems“ des Wasser- und Schifffahrtsamtes Emden wurde 1934 von der Jos. L. Meyer Werft in Papenburg gebaut.

Es war ein Ersatzbau für den im Jahre 1934 abgewrackten Bereisungsdampfer „Ems“. Der Preis betrug 130.000 Reichsmark.

Heute ist es das älteste, unter deutscher Flagge fahrende und noch in Fahrt befindliche Seeschiff, welches bei der Meyer Werft gebaut wurde.

Die bisher als Bereisungs- und Aufsichtsschiff des Wasser-und Schifffahrtsamtes Emden eingesetzte „Ems“ wurde im Jahre 2012 stillgelegt und im Mai 2013 dem eigens für die Erhaltung gegründeten Verein „Traditionsschiff Ems“ für die Dauer von 10 Jahren zur eigenen Verwendung überlassen.

Im Gegenzug hält der Verein die „Ems“ instand und ermöglicht der Wasser- und Schiff-fahrtsverwaltung, die „Ems“ an mindestens 12 Tagen im Jahr für eigene Zwecke nutzen zu können.

Der ständige Liegeplatz wird sich im Bereich des Emder Binnenhafens befinden.

Am 27.5.2013 wurde das Schiff durch Wilfried Rodiek, Leiter der Außenstelle Nordwest der General-direktion Wasserstraßen und Schifffahrt, offiziell an den Vertreter des Vereins „Traditionsschiff Ems“, Manfred Lauterjung übergeben.

Der Verein „Traditionsschiff Ems“

Der Verein besteht aus folgenden Mitgliedern:


Als Ansprechpartner für die künftigen Nutzungen der „Ems“ fungiert die Reederei M. Lauterjung.

Mit der „Ems“ ist es über die Jahrzehnte hinweg gelungen, dem Dialog mit den Partnern der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung an der Ems durch den unmittelbaren Reviereindruck eine zusätzliche Qualität zu geben und so auch den Fluss durch direktes Erleben in seinen vielfältigen Funktionen als Wasserstraße und wirtschaftliche Lebensader, aber auch als Vorfluter natürlichen Lebensraum und Freizeitgewässer besser verstehen zu lernen. Dies wird über die getroffene Regelung mit dem Verein „Traditionsschiff Ems“ auch künftig möglich sein.


Wissenswertes

In den Jahren erfolgten immer wieder Umbauten bzw. Ergänzungen der technischen Ausrüstung. So wurde u. a. 1959 das abgängige hölzerne Ruderhaus durch eins aus Aluminium ersetzt. In den Jahren 1960/61 wurden die vorderen Mannschaftswohnräume um und ausgebaut, ein neuer Hauptmotor, Fabr. MWM, Typ TRH 435 SU, 430 PS eingebaut sowie der Motorenraum mit einer Schallisolierung versehen.

1967 wurde die abgängige Ruderanlage durch eine Taifun- Elektro- Hydraulik- Ruderanlage ersetzt. Im Jahr 1980 erfolgte die Erneuerung des hinteren Teil des Hauptdecks.1999 wurde die Bordnetzversorgung von 110 Volt Gleichstrom auf 380 Volt Drehstrom umgestellt und ein 75 Kw Generator ist nun ebenfalls vorhanden. Auch der Besprechungsraum wurde den heutigen, technischen Ansprüchen angepasst und mit modernen Vortragsmitteln ausgestattet.

Im Jahr 2002 wurde das gesamte Unterwasser- Vorschiff erneuert, da die erforderliche Materialstärke nicht mehr vorhanden war. Dies gestaltete sich besonders schwierig, da es sich noch um einen genieteten Schiffsrumpf handelt. Das alte Vorschiff wurde restauriert und steht seit Juli 2006 vor dem Dienstgebäude des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Emden.

 

 

BS_Ems_Umbau Foto: Nauschütt Ems vor WSA Foto: W. Arendt

Umbau der "Ems" im Jahr 2002 und der neue Standort des

alten Bugteils vor dem Dienstgebäude des WSA Emden

 


Treffen der Generationen

Meyer-Schiffe Foto: Brandes EZ

Das älteste Seeschiff der Meyer Werft "Ems" trifft die neueste Generation von Meyer Kreuzfahrtriesen

Foto mit freundlicher Genehmigung von R. Brandes, Emder Zeitung

 

 

Technische Daten

Baujahr: 1934
Bauwerft: Meyer Werft, Papenburg

 

Hauptabmessungen   Bauplan_ Ems
Länge über alles 36,00 m
Breite auf Spanten 5,75 m
Tiefgang 2,65 m
Bereisungsraum 18 Sitzplätze
Besatzung 5 Mann
   
Kapazitäten  
Treibstoff 7.150 Liter
Frischwasser 4.000 Liter
   
Leistung  
Geschwindigkeit 10 Knoten
   
Antriebssystem  
Hauptantriebsmotor 316 Kw (430 PS)
   
   
   
IMO-Nummer 8137574
Rufzeichen DBDO