Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Emden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Bauwerksinspektion

Der Begriff Bauwerksinspektion

Der Begriff der "Bauwerksinspektion" umfasst die bautechnische Überwachung und bautechnische Prüfung aller Bauwerke, die in der Unterhaltungsverantwortung bzw. Unterhaltungspflicht des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes stehen.

Die Überwachungen und Prüfungen erstrecken sich auf die Standsicherheit, die Funktionsfähigkeit und den baulichen Zustand der Bauwerke, soweit dies für die Sicherheit und Ordnung der Anlagen und deren Verkehrssicherheit erforderlich ist. Überwachung bedeutet die jährliche Begutachtung eines Bauwerkes und seiner Bestandteile durch den Leiter des zuständigen Außenbezirkes ohne größeren technischen Aufwand. Prüfung bedeutet die eingehende Überprüfung der Anlagenteile eines Bauwerkes im mehrjährigen Rhythmus durch fachkundige Ingenieure unter Anwendung technischer Hilfsmittel und ggf. mit Unterstützung spezieller fachkundiger Institutionen wie der Bundesanstalt für Wasserbau oder Materialprüfanstalten.

Hierzu ist es z. B. auch erforderlich, Bauwerksteile wie Fundamente freizugraben oder Schleusenkammern oder Wehrfelder vollständig trockenzulegen.

Messungen an Bauwerken

Dalben Loch pegelrohr

Zu starker Bewuchs im Pegel kann zu Betriebsstörungen führen

Alle zu untersuchenden Bauwerke sind in einer Auflistung erfasst, dem Bauwerksverzeichnis. In Bauwerksinspektionsakten sind alle für die Inspektion erforderlichen Angaben zum Bauwerk enthalten. Dies sind wichtige Daten des Bauwerks, Zeichnungen, Aufgabenblätter als Anleitung für die Prüfer, Vermessungsergebnisse, bekannte Mängel- und Prüfberichte. Die Aufgabenblätter sind die Arbeitsanweisungen für den überwachenden bzw. den prüfenden Ingenieur. Je nach Alter und baulichem Zustand des Bauwerks sowie seiner Beanspruchung, seiner Bedeutung und seinen betrieblichen Anforderungen sind für die Prüfungen von Bauwerken entsprechende Fristen vorgesehen. Zur Einhaltung der Fristen werden Terminkarten geführt, die alle Termine für die einzelnen Inspektionen enthalten. Diese werden in der Inspektionskartei des Außenbezirks geführt. Die Prüfergebnisse werden in Überwachungs- und Prüfberichten dokumentiert, darauf aufbauend wird bei Erfordernis anhand der Mängelliste die Beseitigung von festgestellten Schäden am Bauwerk veranlasst. Eine einwandfrei durchgeführte Bauwerksinspektion trägt damit wesentlich zur Werterhaltung der Anlagen und zur langen Nutzungsdauer bei.

Vorbereitung eines Pegels zur BauwerksprüfungBauwerksprüfung nach DIN 1076 bei

Bild (links): Reinigung und Vorbereitung eines Pegels zur Bauwerksprüfung
Bild (rechts): Bauwerksprüfung nach DIN 1076 bei
Brückenbauwerken über den Ems-Seitenkanal

Ansprechpartner:
Wasserstrassenunterhaltung

Herr Jänen
Fon: ++49 4921 802 320
E-Mail: Markus.Jaenen@wsv.bund.de