Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Emden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Unterhaltungsbaggerungen

Das Revier Tideems lässt sich nicht ohne Aufteilung in die 2 Reviere Außenems und Unterems darstellen.

Sie sind von ihrer Unterhaltungssystematik zu unterschiedlich

Außenems

In der Außenems (Abb. 3) dienen Unterhaltungsbaggerungen der Aufrechterhaltung der anzustrebenden Unterhaltungswassertiefe auf Grundlage der gesetzlichen Vorgaben (z.B. Planfeststellungsbeschlüsse) und der verkehrsbezogenen Erfordernisse. Sie finden prinzipiell durchgängig im ganzen Jahr statt.
In regelmäßigen Intervallen von minimal 2 Wochen und maximal 4 Wochen werden aktuelle Sohltiefen festgestellt und per Hopperbaggereinsatz (Abb 1) akute Mindertiefen beseitigt.
Dabei erfolgt der Baggereinsatz in der Regel über 24 h/Tag.

 

Hopperbagger

Abb 1: Hopperbagger im Einsatz

Ein Hopperbagger ist ein selbstfahrendes Laderaumsaugbaggerschiff. Es saugt über seitlich am Schiff angebrachte Saugleitungen, mit einem Schleppkopf am unteren Ende, gelöstes Sediment als Baggergut in den Laderaum.

Die Unterhaltungsstrecke ´Außenems´ (siehe Abb 3) erstreckt sich von Ems-km 40,7 (Emden) bis 112,5 (Ansteuerungstonne) wobei im Streckenbereich von Ems-km 40,7 bis Ems-km 53,0 ca. 88 - 90 % des durchschnittlichen jährlichen Baggergutes (siehe Tabelle 1 und Grafik 1) von rd. 7 Mio. m³ anfallen. Das Baggergut wird entsprechend der Zusammensetzung (siehe Abb 4) auf Unterbringungsflächen im Emsästuar gebracht.

 

Unterems

Die Unterhaltungsbaggerungen in der Unterems (Abb. 3) dienen der Aufrechterhaltung der anzustrebenden Wassertiefen auf Grundlage der gültigen Planfeststellungsbeschlüsse und der verkehrsbezogenen Erfordernisse. Die dabei erforderliche Tiefe wird ebenfalls per Hopperbaggereinsatz (Abb 2) hergestellt.

 

Bagger in der Unterems

Abb 2: Baggerung in der Unterems

In der Unterems werden in der Regel mehrfach jährlich große Werftschiffe von Papenburg zur See überführt. Die Baggerungen für die dazu erforderliche Wassertiefe (Bedarfstiefe) finden in so genannten Baggerkampagnen, die je nach Baggertiefe und Baggermengenanfall ca. 3-4 Monate dauern, statt.
Mit dieser Unterhaltungspraxis wird auch die ganzjährig zu unterhaltende Mindesttiefe (Basistiefe) für die regelmäßig verkehrenden See- und Binnenschiffe zwischen Emden und Papenburg gewährleistet.

 

Abb 3 vergrößern

Abb 3: Unterhaltungsstrecke

Die Unterhaltungsstrecke ´Unterems´ (siehe Abb 3) erstreckt sich von Papenburg bis Emden. Im oberen Streckenbereich von Ems-km 0 bei Papenburg bis Ems-km 15 fallen ca. 60% des durchschnittlichen jährlichen Baggergutes (siehe Tabelle 1 und Grafik 1) von rd. 1,5 Mio. m³ an. Das von Ems-Km 0 bis ca. Ems-km 31 anfallende Baggergut befördert man entsprechend der Sedimentzusammensetzung (siehe Abb 4) an Land auf genehmigte Spülfelder (z.B. landwirtschaftliche Flächen) oder in Spülseen (z.B. ehemalige Sandabbauseen).
Das unterhalb von Ems-km 31 anfalldende Baggergut wird auf zugelassene Unterbringsflächen im Emsästuar verbracht.

 

Abb 4 vergrößern

Abb 4: Sedimentzusammensetzung